Fettbrand

Fettbrand

Fast täglich nutzt jeder pflanzliche, oder tierische Öle und Fette um sich etwas schönes zu braten oder zu frittieren.

Dabei wissen die wenigsten das es sich bei den verwendeten Produkten um brennbare Stoffe handelt. Pflanzliche, oder tierische Öle und Fette können sich selbst entzünden, immer dann wenn diese über den Flammpunkt hinaus erhitzt werden.

Hier entstehen brennbare Gase die aus dem heißen Fett entweichen; z.B. Rapsöl hat einen Flammpunkt von ca. 300 °C, hier kann es zur schlagartigen Zündung der brennbaren Gase über dem heißen Öl kommen und es brennt im Topf oder der Bratpfanne.

Hier ist es in jedem Fall wichtig Ruhe zu bewahren.

Löschen Sie Fettbrände keinesfalls mit Wasser, oder Löschschaum denn dieser enthält auch Wasseranteile. Das Wasser sinkt im heißen Fett nach unten, es verwandelt sich auf Grund der hohen Hitze des Fettes zu Wasserdampf und wird somit leichter als das heiße Fett und steigt schlagartig wieder auf.

Beim heraustreten des Wasserdampfes werden die heißen brennenden Fettpartikel mit nach oben gerissen, es entsteht eine Fettverpuffung.

Verwenden Sie zur Bekämpfung von Fettbränden keine Löschdecken.

Die Löschdecke saugt sich mit dem brennenden Fett voll, es kommt zum sogenannten Dochteffekt.

Denn beim hochheben der Löschdecke vom Brandbereich könnte die mit Fett vollgesaugte Löschdecke in Brand geraten und es entsteht neben dem Fettbrand im Gefäß ein weiterer Brandherd, die Löschdecke.

Leave Comment